DER DEUTSCH-ITALIENISCHE PODCAST, DER DICH ÜBERRASCHT!

Kommt mit uns auf eine Reise durch Deutschland und Italien!

Unsere Hosts Johanna und Vanessa leiten euch auf Deutsch und Italienisch durch beide Länder und beleuchten dabei verschiedene gesellschaftliche Themen.

Dieser Podcast entsteht in Zusammenarbeit zwischen dem Büro VIAVAI und den DAAD-Lektor:innen an den Universitäten Bologna und Sapienza und wird durch die Deutsche Botschaft in Rom anlässlich des Jahres der Deutschen Sprache finanziert.

Logo Ambasciata Tedesca

Wir sind bei der letzten Folge dieser Staffel über deutsch-italienische Möglichkeiten für junge Menschen angelangt.

In dieser Folge darf ein Gespräch mit Josephine, Leiterin des Büro VIAVAI für den deutsch-italienischen Jugendaustausch, nicht fehlen. Das Büro informiert junge Menschen über Austauschmöglichkeiten im jeweils anderen Land  – vom Schulalltag bis zum Einstieg in die Arbeitswelt.

Rebecca erzählt uns von ihren persönlichen Erfahrungen als Au Pair in den USA und ihren Studium zwischen Italien und Deutschland. Marco kennt ihr bereits aus dem Lessikonfetti. Aus seiner Position als Lektor beim DAAD erzählt er uns einiges über akademische Austauschmöglichkeiten: vom Erasmus-Studium oder Praktika, über Stipendien, Doppelstudiengängen und vielem mehr!

Und wie hängt die Zahl zwei mit dem Zweifel zusammen? Anna und Marco erklären es uns im Lessikonfetti.

Es gibt viele Anlaufstellen, die über den deutsch-italienischen Austausch informieren, z.B. das Goethe Institut, die Villa Vigoni oder das Büro VIAVAI. Aber um eine neue Sprache zu lernen, braucht man vor allen Dingen ein bisschen Mut, um Erfahrungen im anderen Land zu sammeln, um die Sprache zu sprechen und dabei die Angst vor Fehlern abzulegen.

Hier geht’s zur Folge 18

Die Migration ist in unserem Alltag sehr präsent. Es gibt viele Gründe, warum ein Mensch beschließt, sein Land zu verlassen: wegen eines Krieges, aber auch auf der Suche nach einem besseren Leben. Wir dürfen uns nicht auf Vorurteile beschränken, sondern müssen hinter die Fassade blicken, um die Gründe für diesen Wechsel wirklich zu verstehen.

In dieser Folge bringen uns Vanessa und Johanna dazu, über Migration und den Zusammenhang mit Identität nachzudenken, und zwar anhand der Aussagen von Menschen, die eine direkte Beziehung dazu haben. Maria Rosaria berichtet über ihre Arbeit im Archivio Memoria Migranti in Rom. Wie beeinflusst die rechtsgerichtete Politik in Italien die Sicht der Bürger auf die Migration? Ahmad kommt aus Syrien und erzählt uns, was ihm in Deutschland gefällt und was nicht. Özlem spricht über ihre deutsch-türkische Identität und die Bedeutung ihres Namens.

Und was hat das alles mit “Orientierung” zu tun? Das beschreiben Anna und Marco im Lessikonfetti.

Hier geht’s zur Folge 17

Giulia Cecchetin ist nur eine der vielen Frauen, die letztes Jahr von ihrem Ex-Partner getötet wurden. Die Zahlen sind beeindruckend: Hunderte von Frauen werden jedes Jahr von einem ihnen nahestehenden Mann ermordet. Aber eines ist sicher: Ebenso viele Frauen versuchen, sichere Orte (z.B. Frauenhäuser) zu schaffen, wo sie als Opfer von Gewalt, aber auch ihre Kinder, bei Gefahr Zuflucht finden können.


In dieser Folge hören sich Johanna und Vanessa bei Frauen um, die für ein Ende von Gewalt eintreten. Eleonora erzählt uns im Tagebuch von der Wichtigkeit dieses Engagements. Melli arbeitet in einem Frauenhaus in Deutschland und beschreibt die Schritte vom Hilferuf der Frau bis zu ihrem Umzug an einen geschützten Ort. Wie funktionieren diese Häuser? Wie werden die Kinder einbezogen?


Im Lessikonfetti erzählen Anna und Marco von Farben und wie Lila mit dieser Bewegung gegen Gewalt an Frauen verbunden ist.

Hier geht’s zur Folge 16

Wählen ist ein Recht, aber auch eine Pflicht für Bürgerinnen und Bürger. Wenige Monate vor den Europawahlen treffen Johanna und Vanessa in dieser Folge verschiedene Fachleute, um eine umfassende Sicht besonders auf rechte Politik zu geben. Auch die Recherche von Correctiv spielt dabei eine Rolle.

Die Dozentin Giorgia Bulli erklärt uns mehr über das Vokabular in der Politik. Wie kann eine Partei soziale Medien nutzten, um mehr Wähler zu gewinnen? Sofia spricht über ihre Erfahrungen in Bezug auf ihre Integration in Deutschland. Was hat Sofia dazu bewogen, an den Demonstrationen gegen rechtsextremes Gedankengut teilzunehmen? Journalist Gabriel Rinaldi von Süddeutschen Zeitung Dossier gibt einen Einblick in die Medienwelt, die oft von der rechten Politik angegriffen wird. Wie kann Extremismus bekämpft werden?

Wie wichtig es ist, sprachlich hier sehr genau zu sein, wissen Anna und Marco am besten. Im Lessikonfetti erfahrt ihr, was Hülsenfrüchte mit dem Lexikon zu tun haben.

Hier geht’s zur Folge 15

Bei Überall Konfetti gibt es in dieser Folge Luftschlagen, Konfetti und mehr. Es geht nämlich um Karneval, der in ganz Europa eine lange Tradition hat. Von Hamburg bis Rom, von Bonn bis Venedig wird der Karneval mit Masken, historischen Kostümen, Konfetti und natürlich gutem Essen gefeiert.

Elisa erzählt uns vom Karneval in Venedig, der eng mit der Stadtgeschichte verbunden ist, und von ihrer Erfahrung als eine der 12 Marien. Aus deutscher Sicht erklärt Stephan den Karneval im Rheinland und seine Rolle als Prinz. Aber Karneval ist längst nicht das einzige Volksfest mit langer Tradition: Giulia spricht über die “Festa di San Sebastiano”, die jedes Jahr in ihrem Dorf auf Sizilien gefeiert wird. Natürlich geht es beim Feiern auch immer ums Essen. Ob man nun Berliner oder Krapfen sagt, und wann man dabei lügen muss, erzählen euch Anna und Marco im Lessikonfetti.

Hier geht’s zur Folge 14

Jede Person hat gerne ein Dach über dem Kopf. Allerdings hat sich im letzten Jahrzehnt die Lage auf dem Wohnungsmarkt in Deutschland und Italien stark verändert: Wohnen wird immer teurer und der Platz zum Wohnen wird trotz steigender Anfrage nicht mehr.

Vanessa und Johanna fragen bei Chiara nach, wie sie die Wohnungssuche in Deutschland und Italien erlebt hat, unterhalten sich im Interview mit Dr. Matthias Bernt vom Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung über die aktuellen Entwicklungen in Berlin und Europa und erfahren von Anna und Marco im Lessikonfetti, dass in den Wörtern, die wir für “wohnen” benutzen, seit jeher der Gedanken von Sesshaftigkeit und Beständigkeit steckt.

Hier geht’s zur Folge 13

Unter “Familie” verstehen wir eine Gruppe von Menschen, die über Blutsverwandtschaft zustande kommt. Inzwischen gibt es verschiedene Nuancen dieses Begriffs und des “Konzepts” von Familie. Egal, ob es eine Patchwork- oder Regenbogenfamilie ist, Eltern ihr Kind gemeinsam oder allein erziehen – meist liegt dieser Beziehung Liebe zugrunde.

In dieser Folge entdecken Johanna und Vanessa die verschiedenen Arten der Familie, die in Italien und in Deutschland bestehen. Gianni Bettucci spricht mit uns über seine Erfahrung von Co-Parenting. Marco teilt mit uns seine Gedanken als frisch gebackener Papa in Deutschland. Wir haben euch gefragt, wie blickt ihr auf Familie? Greta erzählt im Tagebuch uns von ihrer Sicht darauf.

Eine linguistiche Hilfe dabei geben euch Anna und Marco wie immer im Lessikonfetti. Also, wie definiert man abschließend die Familie? Einfach so, wie du willst!

Hier geht’s zur Folge 12